Freitag, 26. Juni 2009

Stotternde Piloten

Ein Student mit Ambitionen wies mich heute auf diese beiden Links hin:

Yahoo-Forum und PPRuNe-Forum

Leider auf Englisch.

Zusammenfassend: Ja, auch Stotterer können Piloten werden!

Kommentare:

  1. Also ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob ich das so gut finden soll. Bei allen hochgradig sicherheitsrelevanten Tätigkeiten erwarte ich, dass die ausführende Person auch in Krisensituationen vollständig leistungsfähig ist. Ein 10-Sekunden-Block im Notfall könnte schon zu lang sein. Ich möchte auch nicht von einem herzkranken Piloten geflogen werden oder von einem Epileptiker, da darf ich beim Stottern keine Ausnahme machen, nur weil ich selbst betroffen bin.

    Klar kann man trotz Stottern viel mehr erreichen, als mancher glaubt, aber man sollte auch realistisch sein. Es gibt auch viele andere Einschränkungen, aufgrund derer man nicht alle Berufe ausüben kann. Es müssen noch nicht mal Einschränkungen sein, selbst simple Eigenschaften legen einem Steine in den Weg. Wenn ich partout nicht singen kann, bleibt mir eine Sängerkarriere verschlossen, bin ich unsportlich, kann ich auch kein Fußballprofi werden.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Frank,

    ich fand das auch erstmal ziemlich schräg und bin mir immer noch unschlüssig, ob ich das nun gut finden soll.

    Zu bedenken ist, dass ein Pilot, bevor es ernst wird, gut ausgebildet wird. Man möchte ja überhaupt stressresistente Menschen da vorn sitzen haben. Und vamos, die Flugggeschichte ist leider voll von Piloten, die eine Menge falsch gemacht haben... Wenn einer seine Sprechtechniken souverän in jeder Lebenslage beherrscht, naja, wieso nicht? Was ist zb mit den Schauspielern, die in ihrer Rolle - also auf Arbeit - absolut flüssig sind und beim Bier danach bei jedem Wort stottern?

    AntwortenLöschen